Warm-up-Form: Spieloffene Stellung

Um im Spielaufbau oder im Übergangsspiel eine Reihe des Gegners zu überspielen, können Spielprinzipien den Spielern helfen die beste Lösung in einer Spielsituation zu finden. Ein Prinzip in dieser Phase des Spiels könnte heißen:
“Diagonal den spieloffenen Spieler anspielen”

Warum das sinnvoll ist?
– der diagonale Ball kommt unerwarteter für den Gegner und ist schwierig zu verteidigen
– der diagonale Ball geht immer gegen die Verschiebe-Richtung des Gegners und erschwert ein Zulaufen des Passempfängers
– der Passempfänger steht schon spieloffen und hat (meist) keinen Gegnerdruck von hinten
– der Passempfänger kann durch seine spieloffene Stellung eine sinnvolle Spielfortsetzung nach vorne realisieren (z.B. vertikales Dribbling)

Heute präsentieren wir euch dazu eine Warm-up-Übungsform die als Hinführung zu einer Trainingseinheit verwendet werden sollte.

Organisation:
Das Spielfeld ist wie in der Grafik dargestellt in verschiedene Zonen unterteilt. Die Spieleranzahl kann beliebig angepasst werden, aber jede Zone sollte ausreichend besetzt sein.

Danke an easy2coach für die Bereitstellung der Grafiksoftware!

Übungsablauf:

  • Es befinden sich mehrere Bälle im Spiel
  • Dabei starten alle Bälle in den äußeren Zonen
  • Die Spieler sind immer in Bewegung und suchen einen freien Spieler in einem der Vierecken
  • Diese sollen in der spieloffenen Stellung angespielt werden, den Kontakt nach vorne setzen und ins nächste Viereck dribbeln
  • Von dort suchen sie sich wieder einen freien Spieler in der äußeren Zone und positionieren sich in ihrem Viereck neu
  • nach einer gewissen Zeit wechseln die Aufgaben

Coachingpunkte:

  • geduldig am Ball – offenes Passfenster antizipieren
  • immer diagonal vor vertikal spielen
  • Offene Stellung für die Spieler in den Vierecken
  • Vororientierung vor dem ersten Kontakt
  • schnelle Spielfortsetzung durch dynamisches vertikales Dribbling in die nächste Zone