Spielform: 3 vs. 2 im letzen Drittel

In vielen Einheiten, egal ob im Jugend- oder Seniorenfußball, lautet das Trainingsziel: Tore schießen. Oftmals werden dann Torschussübungen und Abschlüsse trainiert, um damit eine Verbesserung der Chancenverwertung zu erreichen. Bei vielen Mannschaften liegt das Problem aber nicht am eigentlichen Abschluss, sondern in der Spielsituation davor, um einen offensiven Spieler überhaupt in eine Situation zu bringen, aus der er aufs Tor abschließen kann.
Analysiert man das Offensivverhalten einer Mannschaft, lassen sich viele Situationen in verschiedenen Feldpositionen ableiten, die methodisch verbessert werden müssen. Eine spezielle Spielsituation ist dabei ein offensives 3 vs. 2, auf dem heute der Fokus in diesem Beitrag liegen soll.

Eine klassische 3 vs. 2 Überzahlsituation findet man im Normfall in der Zentrumsspur, oftmals aus einer schnellen Umschaltsituation wie beispielsweise bei einem Konter. Die hier dargestellte Situation und die passende Spielform setzt ein Spielsystem voraus, bei dem mit zwei Spitzen gespielt wird, oder einer der Flügelspieler in Umschaltbewegungen zusätzlich das Zentrum beläuft. Die Überzahlsituation entsteht dabei immer durch einen andribbelnden Zentrumsspieler (10er oder 8er) mit Ball.

Danke an easy2coach für die Bereitstellung der Grafiksoftware!

Organisation:
Das Spielfeld erstreckt sich über knapp eine komplette Spielhälfte und ist dabei in der Breite auf den 16er beschränkt. An der Mittellinie sind zwei Minitore platziert und im 16er befindet sich ein großes Tor mit einem Torspieler. Das Spielfeld ist mit zwei Markierungslinien (gelb) in drei Zonen unterteilt. Es sind immer sieben Feldspieler aktiv.

Übungsablauf:

  • Die zwei Spieler bei den Minitoren starten mit dem Ball in eine 2 vs. 1 Situation gegen den ersten wartenden Verteidiger (blau)
  • Dieser darf nachdem der Ball im Spiel ist seine Linie verlassen und darf in der ganzen Zone verteidigen
  • Die Aufgabe der beiden roten Spieler ist es, den Ball in die nächste Zone zu bringen. Erlaubt ist dabei:
    – überspielen der Linie auf einen Stürmer
    – überdribbeln der Linie
  • Wichtig: Es darf immer nur ein offensiver Spieler in die nächste Zone
  • Ist der Ball in der nächsten Zone startet hier ein 3 vs. 2 und sobald der Ball die erste Markierungslinie überquert, dürfen die beiden Verteidiger ihre Verteidigungslinie verlassen und aktiv den Ball attackieren
  • Der Verteidiger der ersten Zone bleibt in seiner Zone und darf nicht nachsetzten
  • Ziel der (nun drei) offensiven Spieler ist es, die beiden Verteidiger auszuspielen und ein Tor auf dem großen Tor zu erzielen.
  • Gelingt dies, erhalten die Offensiven einen Punkt und die Übung beginnt von neuem
  • Sobald der Ball von einem Verteidiger (vollkommen egal wer) erobert wird, ist das ganze Spielfeld frei und es wird ein 4 vs. 3 gespielt (auf die Minitore als Konter und das große Tor)

Varianten

  • die oben beschriebene Form ist die “leichteste” Variante für die Angreifer – jede weitere Variante macht die Übung “schwerer” aber auch spielnäher:
  • Der erste Verteidiger darf aktiv nachsetzen und die offensiven von hinten attackieren, sobald er überspielt ist
  • Die beiden Verteidiger in der zweiten Zone sind nicht an die Verteidigungslinie gebunden und dürfen vordecken
  • Alle Spieler dürfen sich komplett frei bewegen

Coachingpunkte

  • Spieler mit Ball immer mit Tempo den Gegner binden
  • Freie Spieler immer im klassischen Prinzip anbieten:
    – so breit wie nötig
    – so hoch wie möglich
  • Freie Spieler immer vom Gegner lösen
  • Wenn Mitte aufgemacht wird (von der Verteidigung) tiefer Laufweg zum Tor
    – Für Spieler mit Ball & Spieler ohne Ball
  • Erster Kontakt immer an Gegner vorbei (in dessen Rücken) und dann Körper zwischen Gegner und Ball bringen und den Laufweg kreuzen (innere Linie)
  • Schneller Abschluss vor dem Tor – immer direkter Weg zum Tor