Hometraining Praxistipps: Taktiktraining

Im heutigen Teil der Serie “Hometraining Praxistipps” geht es um Möglichkeiten ein Taktiktraining mit gezielten Aufgaben als Zusatztraining sinnvoll einzubauen. Hierbei soll in Individual- und Mannschaftstraining unterschieden werden, die Einheit dient dem Trainer als zusätzliche Unterstützung bei der Vermittlung von taktischen Inhalten.

Hometraining – Taktik

Das moderne Fußballspiel fordert von einem Spieler ein hohes taktisches Wissen, welches im Optimalfall situativ im Spiel eingesetzt werden kann. Um in diesem Bereich zusätzliche Aufgaben für die Spieler zu konzipieren muss vorher klar sein, in welchem Bereich gearbeitet werden soll. Talktics stellt euch heute verschieden Ansätze vor, die sowohl für den Senioren als auch für den Junioren Bereich geeignet sind.
Übergeordnet solltet ihr folgende wichtige Aspekte für euer Zusatz-Taktik-Training beachten:

  • Das Ziel des Taktiktrainings muss vorher klar definiert sein:
    – Was will ich mit meinen Spielern erarbeiten?
    – Mit welchem Thema sollen sich meine Spieler beschäftigen?
  • Die Zusatzaufgaben müssen ausreichend durchgeplant und strukturiert werden:
    – Klarer Aufbau der Aufgabe
    – Musterlösung vorhanden
    – mögliche Unklarheiten/Fragen beachten

______________________________________________________________________________

“Mannschaftstaktik”

Die Aufgaben im Bereich der Mannschaftstaktik sollten sehr allgemein gehalten werden und immer die ganze Mannschaft, oder zumindest größere Mannschaftsteile einbeziehen. Eine sinnvolle Möglichkeit ist hierbei die Videoanalyse. Eine vom Trainer vorbereitete Videoanalyse mit beispielsweiße drei bis vier Szenen kann jedem Spieler zugespielt werden. Anschließend bieten sich zwei Möglichkeiten um den Spielern taktische Inhalte zu vermitteln:

Möglichkeit Nr. 1 – “Taktische Belehrung”
Ein geschnittenes Video kann aufbereitet und mit dazugehörigen Kommentaren oder einem vorgeschriebenen Text versehen werden. Die Spieler bekommen dann die Aufgabe die Datei durchzuarbeiten um die Inhalte zu verstehen. Situativ können Inhalte auch abgefragt werden (Folgeeinheit).

Möglichkeit Nr. 2 – “Interaktives Lernen”
Alternativ können Fragen zu den Clips vorbereitet werden, durch die die Spieler aufgefordert werden aktiv sich mit dem Material auseinander zu setzten. Z.B. kann zu einer Spielsituation, wie dem Pressingverhalten, ein Video geschnitten werden mit einem Beispiel, bei dem das Pressing schief geht und der Gegner erfolgreich aufbauen kann. Mögliche Fragen an die Spieler wären dann:
– Warum schafft es der Gegner in dieser Situation das Pressing zu überspielen?
– Was können wir als Mannschaft verbessern um den Ball erfolgreich zu erobern?

____
Eine weitere Möglichkeit um das “Taktik-Auge” des Spielers zu verbessern ist ein ganzes Spiel zur Verfügung zu stellen, dass dann auf bestimmte Inhalte analysiert werden soll.
Beispiel:
– ein komplettes Spiel aus der laufenden Saison vom eigenen Team/von einem Gegner/Bundesligaspiel
– Eine Analysefrage: Wie agiert die Mannschaft XY im Spiel mit dem Ball? Erkennst du Besonderheiten und immer wiederkehrende Muster?

“Gruppentaktik”

Zur Verbesserung der Gruppentaktik können ebenfalls Videosequenzen, aber auch Standbilder (Screenshot aus einem Video), oder auch gestellte Szenen (Bild einer Taktiktafel, etc.) verwendet werden. Hier bietet es sich an, in Mannschaftsteilen zu arbeiten um spieltaktische Inhalte aus der Spielsituation zu verwenden.
Ein Beispiel aus der Praxis:

“Die Mannschaft schafft es nicht im letzten Drittel Überzahlsituationen auszuspielen um eine Torchance zu kreieren. Der Trainer bereitet zwei Standbilder auf der Taktiktafel vor, die eine 3 vs. 2 Situation darstellen und fotografiert diese ab. Die Spieler erhalten die Bilder mit folgender Fragen:
– Beschreibe die optimale Möglichkeit diese Situationen auszuspielen. Wer sollte den Ball haben? Wie verhalten sich die beiden Spieler ohne Ball?

“Individualtaktik”

In einer Taktikeinheit im Bereich der Individualtaktik sollte es vor allem um individuelle Schwächen und Stärken eines Spielers gehen. Hier bietet es sich an bewegte Bilder zu verwenden um dem Spielern optimale Beispiele zu geben.
Soll ein Spieler ein Verhaltensmuster trainieren das er noch nicht beherrscht, kann man ihm Musterbeispiele zuspielen, von denen er lernen kann. Macht ein Spieler immer wieder den gleichen Fehler, bietet es sich an ihm Videomaterial von seinem Fehler zu zeigen.
Auch hier kann man sowohl Belehren, als auch interaktiv mit den Spielern arbeiten.

______________________________________________________________________________

Abschließend empfiehlt euch Talktics folgende Punkte bei der Erarbeitung eines Zusatz-Taktik-Trainings zu beachten:

– weniger ist manchmal mehr!
Überfrachtet eure Spieler nicht und wählt Zusatzeinheiten im Taktiktraining gezielt und bewusst. Schnell können Spieler überfordert werden und kommen mit den Extraaufgaben nicht mehr zurecht.

– Mit positiven Beispielen arbeiten!
Auch wenn es sich anbietet Fehlerbilder zu zeigen, um den Spielern klar zu machen was sie falsch machen, brauchen eure Jungs positive Beispiele. Versucht in euren Videos/Bildern/etc. immer mehr positive Beispiele als Fehlerbilder einzubauen.

– Seid kreativ!
Nicht jeder hat einen Videoanalysten um Spiele zu filmen, doch ihr könnt trotzdem mit Videos arbeiten. Sagt eurem Trainerkollegen/Freund/Freundin er soll einzelne Sequenzen (im Training oder Spiel) aufnehmen, oder sucht euch einfach Videobeispiele aus der Bundesliga oder der Nationalmannschaft. Zu aller letzt bleibt euch aber auch noch die Taktiktafel oder das Grafikprogramm, um für eure Spieler eine Aufgabe zu erstellen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf 🙂

– nutz ein Zusatztraining um eure Inhalte zu unterstützen!
Ein Extravideo für eure Spieler, oder eine kleine Aufgabe kann euch in eurer Arbeit auf dem Platz unterstützen. Hier ist gemeint, dass ihr Inhalte zusätzlich festigen oder auch einführen könnt, die ihr dann im Coaching auf dem Platz aufgreifen könnt.