Positionsprofil: Innenverteidiger

Hinweis: Die Beiträge dieser Kategorie sind ein Versuch, die typischen Positionen im Fußball mit den charakteristischen Anforderungen der jeweiligen Position zu versehen. Diese Anforderungen basieren auf Erfahrungswerten und angeeignetem Wissen, nicht auf wissenschaftlich fundierten Daten. Trainer/innen sollten generell ein eigenes Verständnis für die Aufgaben der verschiedenen Positionen entwickeln, das mit den persönlichen Vorstellungen des modernen Fußballspiels im Einklang ist.

Mit diesem ersten Beitrag möchten wir eine neue Talktics-Kategorie ins Leben rufen: die Positionsprofile. Wir möchten euch Anhaltspunkte dafür geben, welche Eigenschaften und Fähigkeiten auf den verschiedenen Positionen einer Mannschaft gefordert sind. Den Start machen die Innenverteidiger. In der folgenden Abbildung sind einige Kernaspekte dieser Spielposition aufgelistet. Anschließend werden verschiedene Kategorien differenzierter beleuchtet und erläutert.

Aufgaben und typische Spielsituationen

Offensive:

  • Spieleröffnung und Spielaufbau
  • Spielverlagerungen
  • Ausspielen des gegnerischen Pressings
  • Ggf. Eckbälle und Freistöße in gegnerischer Tornähe

Defensive:

  • Verteidigen 1 gegen 1 (häufig Gegenspieler mit Rücken zugewandt)
  • Verteidigen von langen Bällen und Flanken
  • Blocken/Verteidigen gegnerischer Schussversuche
  • Verteidigen von Bällen in die Tiefe (Abfangen oder Laufduell)
Athletisches Profil

Durch die hohe Zahl an Zweikämpfen sowohl am Boden als auch in der Luft sind in der Innenverteidigung häufig eher große und kräftige Spieler gefragt. Wie man im “Athletik-Netz” der Abbildung oben erkennen kann, halten wir auch die Schnelligkeit für ein entscheidendes Kriterium auf dieser Position. Nicht umsonst zeigen die besten Innenverteidiger der Bundesliga auch hervorragende Schnelligkeitswerte (z.B. Alaba, Upamecano). Die körperliche Schnelligkeit reicht heutzutage allein nicht mehr aus, stattdessen muss sie um gute kognitive Fähigkeiten ergänzt werden (Wahrnehmung, Antizipation, Spielintelligenz). Sicherlich können eine gute Ausdauer und Beweglichkeit in der Innenverteidigung auch nicht schaden, dennoch sind wir der Meinung, dass die vorher genannten Eigenschaften mehr leistungsbestimmend sind.

Technische Anforderungen
  • Präzises und druckvolles Passspiel (flach)
  • Flugbälle
  • Dribbling (“Andribbeln”)
  • Kopfball
  • Zweikampftechniken (Körpereinsatz, Rempeln, Grätschen)
Taktische Anforderungen
  • Erkennen von Räumen zum Andribbeln oder Passen
  • Binden des Gegenspielers
  • Defensives 1 gegen 1 am Boden und in der Luft
  • Bilden von Verteidigungsformationen (Dreiecke, Halbmond), Defensivsicherung
  • Bilden der Abseitslinie, ggf. Abseitsfalle
Psychologische Eigenschaften
  • Mut (z.B. im Spielaufbau)
  • Sicherheitsbewusstsein → Wahl von Lösungen mit geringem Risiko
  • Verantwortungsbewusstsein und höchste Konzentration → weil jeder kleine Fehler zum Gegentor führen kann
  • Absoluter Wille, das Tor zu verteidigen
  • Zweikampfhärte